28.01.2020

Bessere Bedingungen für Marktplatz-Linden

Die Stadt Ratingen nutzt eine Kanalbaumaßnahme am Marktplatz, um bessere Bedingungen für Straßenbäume zu schaffen. Ab 3. Februar wird die Grundstücksentwässerung des Bürgerhauses erneuert – zunächst auf der südlichen Stirnseite (wo zurzeit die Fassade saniert wird). Im Anschluss werden drei abgängige Linden ersetzt. Dabei wird die Stadt eine neue Methode anwenden, die sicherstellen soll, dass die Bäume auch an so schwierigen Standorten wie dem Marktplatz gedeihen können.
 
Dass die Bedingungen am Marktplatz nicht gut sind, war den Linden im Bereich Markt/Oberstraße deutlich anzusehen. Sie waren in zehn Jahren so gut wie nicht gewachsen. Das Problem ist, dass der Untergrund nicht durchlässig ist. Der felsige Boden hindert die Wurzeln daran, sich auszubreiten. Nun wendet das Grünflächenamt in einem Pilotprojekt das so genannte Hamburger Modell an. Die Wurzeln erhalten mehr Raum, in den ein bewährtes Baumsubstrat eingebracht wird. Zudem wird ein Kastensystem eingebaut, in dem Wasser gespeichert und kontinuierlich an die Wurzeln abgegeben wird. Zudem werden an dieser exponierten Stelle Bäume gepflanzt, die von vornherein größer sind als die bisherigen nach zehn Jahren.
 
Den Anlass für das baumpflegerische Pilotprojekt bietet eine Tiefbaumaßnahme. Der Entwässerungskanal vom Bürgerhaus in Richtung Löwenbrunnen wird erneuert. Dies geschieht in kleinen Abschnitten in offener Bauweise. Die Arbeiten dauern etwa fünf Wochen. Über Karneval ruhen die Arbeiten und die Baustelle wird zurückgebaut. Am Aschermittwoch geht es weiter. Sobald diese Maßnahme beendet ist, muss der Kanal auf der anderen Seite des Marktes ebenfalls erneuert werden. Diese Arbeiten werden rund zwei Wochen dauern.
 
Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de