Willkommen in Ratingen

Der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrates hat sich in seiner Sitzung am 12. Mai 2020 mit einer Reihe von Punkten befasst, die sich auf das gesellschaftliche Leben in Ratingen spürbar auswirken werden – vom Corona-Hilfspaket für Einzelhändler, Gastronomen, Künstler und Vereine über die Digitalisierung der Schulen bis hin zu einer weiteren Weichenstellung für die Reaktivierung der Westbahn. Die folgende Zusammenfassung liefert eine Auswahl der wichtigsten Entscheidungen mit kurzen Erläuterungen (übrigens haben alle Beschlüsse den finalen Charakter von Ratsentscheidungen, da der Rat wegen der Corona-Pandemie seine Befugnisse auf sein Hauptgremium übertragen hatte; dem Hauptausschuss gehören nur gut ein Drittel aller Ratsmitglieder an, daher ist es sehr viel einfacher, in der Sitzung den gebotenen Abstand zu halten; in der Darstellung ist der Einfachheit halber stets von Ratsbeschlüssen die Rede).

Jugendzentren und Abenteuerspielplatz öffnen wieder

Nach zwei Monaten Corona-Zwangspause öffnen am Mittwoch, 27. Mai, die städtischen Jugendzentren und der Abenteuerspielplatz in West wieder. Die Öffnungszeiten sind wie früher, ansonsten kann es aber natürlich noch keinen Normalbetrieb geben. So muss sich jeder Besucher telefonisch oder online anmelden, bevor er ins Jugendzentrum geht. Die Einrichtungen ergreifen umfangreiche Schutz- und Hygienemaßnahmen, die sich natürlich auch sehr stark auf das Angebot auswirken. Die ursprünglichen Programmflyer gelten nicht, vielmehr haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter intensiv Gedanken gemacht, welche Aktivitäten gut mit den Corona-Einschränkungen zu vereinbaren sind.

Derzeit wird das Medienzentrum von den Einrichtungen für das Bürgerbüro zurückgebaut und ist deswegen noch geschlossen. Daher bietet die Stadtbibliothek einen neuen Service an: Kunden der Stadtbibliothek können ab sofort von dort Medien zu einer der Zweigstellen in Lintorf, Hösel, Homberg oder West liefern lassen, um sie auszuleihen.

Schadstoffsammlung in Lintorf wird nachgeholt

Am Freitag, 3. April, musste die mobile Schadstoffsammlung in Lintorf Corona-bedingt ausfallen. Die Kommunalen Dienste und das Entsorgungsunternehmen Awista bieten nun einen Ersatztermin am Freitag, 5. Juni, an. Das Schadstoffmobil steht von 15 bis 18 Uhr wie gewohnt auf dem Parkplatz des Schulzentrums, White-Bear-Lake-Platz.

Der jüngste "Kulturrucksack"-Ausflug führte am Sonntag, 24. Mai, eine Schülergruppe in das Museum Ratingen. Dort erwartete die jungen Ratinger eine Führung durch die aktuelle Sonderausstellung des Künstlerehepaars Irmel und Felix Droese. Die retrospektiv angelegte Ausstellung ist eine Hommage an das Künstlerpaar. Sie zeigt Arbeiten aus allen schöpferischen Phasen und fokussiert die gesellschaftlichen Fragestellungen, mit denen sich beide Künstler in ihrer prozesshaften Arbeitsweise auseinandersetzen.

Die aktuelle 26. Ausgabe des Statistischen Jahrbuchs der Stadt Ratingen bietet in bewährter Form auf 270 Seiten Wissenswertes über Strukturen und Entwicklungen der Stadt. In neun thematisch gegliederten Kapiteln hat die Statistikstelle grundlegende Daten und Kennzahlen der Stadt aus allen wichtigen kommunalen Bereichen zusammengestellt. Die Palette statistischer Informationen reicht von der Bevölkerungsstruktur über Wirtschaft, Soziales, Wohnungsbau bis zu den Wahlergebnissen. Neben Tabellen und Zeitreihen veranschaulichen Diagramme und thematische Karten die kommunalen Gegebenheiten und Entwicklungen.
 

Städte treiben Westbahn-Projekt voran

Bis zur Reaktivierung des Personenverkehrs auf der Westbahn ist es noch ein langer Weg, aber die Stadt Ratingen geht ihn jetzt aktiv und entschlossen an. So lässt sich der umfassende Beschluss auf den Punkt bringen, den der Rat am 12. Mai gefasst hat. Gemeinsam mit den anderen beteiligten Städten Düsseldorf und Duisburg sowie dem Kreis Mettmann und dem VRR will Ratingen einen Projekt-Lenkungskreis bilden, der die Planung der Westbahn kräftig vorantreiben soll. Eigentlich wäre das Aufgabe der Deutschen Bahn AG, deren regionale Planungskapazitäten sind jedoch vollständig durch den Rhein-Ruhr-Express (RRX) und den Ausbau der Strecke Oberhausen-Arnheim gebunden. Daher wollen die Städte und der VRR die ersten Planungsphasen selbst übernehmen, um keine Zeit zu verlieren. Die Stadt Ratingen wird zehn Prozent der Kosten übernehmen, das sind rund 350.000 Euro plus 40.000 Euro für die Projektlenkung.

Das Museum Ratingen präsentiert seit Sonntag, 10. Mai, die neue Wechselausstellung „Irmel Droese. Felix Droese – Die Fruchtbarkeit der Polarität“, die bis zum 23. August 2020 zu sehen sein wird.

Die umfangreiche Sonderausstellung präsentiert beide Künstlerpersönlichkeiten in einem spannungsreichen Dialog. Die gezeigten Werke gehen zu ihren künstlerischen Anfängen zurück und schlagen einen Bogen zu jüngst geschaffenen Arbeiten. Neben zahlreichen ausdrucksstarken Einzelwerken entstanden auch immer wieder Gemeinschaftsarbeiten, in denen sich die künstlerischen Ideen beider besonders eng miteinander verbinden. Beide Künstler schufen zudem Editionen zur aktuellen Ausstellung, die von den Freunden und Förderern des Museums angeboten werden.

Ratingen steht 2020 ganz im Zeichen der Jugendkultur. Im Rahmen des diesjährigen Jugendkulturjahres können sich Jugendliche in verschiedenen Projekten kreativ ausprobieren sowie Kultur gestalten und erleben. Nach dem erfolgreichen Start ins Jugendkulturjahr mussten aufgrund der Corona-Krise zahlreiche Projekte auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Stadt hilft Geschäften, Gastronomen, Künstlern und Vereinen

Ein millionenschweres städtisches Hilfsprogramm für kleinere Betriebe, Vereine und Selbständige, die wirtschaftlich besonders unter der Corona-Krise leiden, hat der Haupt- und Finanzausschuss des Rates am 12. Mai beschlossen. „Mit unserem Programm wollen wir zwei Ziele auf einmal erreichen“, sagt Bürgermeister Klaus Pesch. „Wir retten Existenzen, und gleichzeitig erhalten wir die allgemein und zu Recht hoch geschätzte Ratinger Lebensqualität. Denn das tolle Flair unserer Stadt verdanken wir in erheblichem Maße der bunten Vielfalt an liebenswerten, inhabergeführten Geschäften, Lokalen und Dienstleistern, engagierten Vereinen und kreativen Kulturschaffenden.“

Ausweise und Pässe wieder im Bürgerbüro abholen

Ab Montag, 18. Mai, können Bürgerinnen und Bürgern fertige Personalausweise und Reisepässe wieder persönlich an der Infotheke im Bürgerbüro (Rathaus, Minoritenstraße 2-6) abholen. Damit endet ein mehrwöchiger Zustell-Spezialservice, den die Stadtverwaltung in der Corona-bedingten Ausnahmesituation eingeführt hatte. Um die Arbeitsabläufe im Bürgerbüro zu entzerren, waren seit dem 21. April Boten für die Zustellung der Ausweisdokumente eingesetzt worden. In mehr als 750 Fällen konnten die Ausweise und Pässe an der Haustür im ersten oder zweiten Anlauf übergeben werden.

In Ratingen keine Kita-Beiträge bis Ende Juli

Ratinger Eltern müssen bis zum Ende des laufenden Kindergartenjahres am 31. Juli keine Beiträge für die Kita und die offene Ganztagsbetreuung an Grundschulen bezahlen. Der Haupt- und Finanzausschuss des Rates verlängerte per Beschluss am 12. Mai die am 31. März beschlossene Befreiung, die zunächst für den Monat April galt. Damit geht Ratingen jetzt schon deutlich über die Empfehlung des Landes hinaus. Bürgermeister Klaus Pesch hatte die längerfristige Befreiung vor dem Hintergrund angeregt, dass es bis zu den Sommerferien noch kein reguläres Betreuungsangebot in den Kitas geben kann.

Modellvorhaben: Ratingen im Energiespar-Finale

Die Stadt Ratingen hat es ins Finale geschafft. Als eine von bundesweit acht Kommunen wurde Ratingen von der Deutschen Energie-Agentur (dena) für ein Modellvorhaben zur Energieeinsparung ausgewählt. „Co2ntracting: build the future!“ lautet der Titel des Projekts. Das Ziel: Energieexperten der dena beraten und begleiten die Stadt zwei Jahre lang kostenlos im Hinblick auf Energiesparpotenziale in neun Gebäuden. Es geht durchaus um große Summen. Die Energiekosten aller neun Liegenschaften summieren sich auf 790.000 Euro jährlich.

Ferienmaßnahmen fallen Corona zum Opfer – Alternativen in Planung

Die beliebten Ratinger Ferienangebote für Schulkinder (Stadtranderholung, Matchball und Zirkusprojekt) können wegen der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden. Der Charakter der Aktionen (große Gruppen, enges Zusammensein) lässt sich nicht mit den gültigen und voraussichtlich noch längere Zeit fortdauernden Infektionsschutzmaßnahmen – vor allem dem Abstandsgebot – vereinbaren.

Die weltweite Pandemie stellt auch entwicklungspolitisch Engagierte vor neue Herausforderungen. Die Weltladeninitiativen der „Fairtrade-Town-Ratingen“ fanden aber dennoch in den letzten Wochen Wege, mit viel Engagement auf die Ziele des Fairen Handels hinzuweisen und Fair-Trade-Produkte anzubieten.

Aktuelle Pressemitteilungen der Stadt Ratingen

Auswahl von Pressemitteilungen der verschiedenen Ämter und Einrichtungen. Die wichtigsten Pressemitteilungen der vergangenen Jahre finden Sie auch im Archiv.

Weiterlesen »
Verwaltungssuchmaschine NRW
Informationen und Dienstleistungsangebote anderer Behörden finden Sie über die Verwaltungssuchmaschine NRW.

 

Online-Dienste

Apps
für Ihr Smartphone

Außerbetriebsetzung
eines Fahrzeuges

BAföG-online
Berufsausbildungsförderung

Bürgerbüro Terminvereinbarung

Bürgerkarte
Anregungen, Beschwerden

Eintrittskarten (Tickets)
kaufen

Führungszeugnis beantragen

Medienausleihe
der Stadtbibliothek

Registerauskunft
aus dem Fahreignungsregister

Sperrgutanmeldung

Steuererklärung online
(Elster)

VHS-Kurse buchen