03.08.2020

Folgen der Trockenheit: Abgestorbene Buchen müssen aus Waldstück entnommen werden

Die Folgen der Trockenheit der letzten Jahre zeigen sich immer deutlicher auch in den Ratinger Wäldern. Zunehmend sind auch Buchen geschädigt, die einen hohen Anteil in den städtischen Wäldern ausmachen. Die niederschlagsarmen, sonnenreichen und heißen Sommer haben die Bäume unter extremen Trockenstress gesetzt und teilweise massiv geschwächt. Aus diesem Grund müssen in den nächsten Wochen zehn Buchen in einem Waldstück neben dem Höseler Friedhof gefällt werden. Die etwa 90 bis 120 Jahre alten Bäume sind teilweise oder ganz abgestorben und nicht mehr standsicher. In Zusammenarbeit mit dem Regionalforstamt Bergisch Land, Wald und Forst NRW, wird das betroffene kleine Waldstück wieder aufgeforstet.
 
Kommunale Dienste
Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de