05.07.2019

Erfolgreicher Auftakt für das Jugendkulturjahr

Schon von weitem konnte man es sehen: Hier können sich Kinder und Jugendliche aktiv und kreativ betätigen. Um Punkt 16 Uhr kamen die ersten jungen Besucher am Mittwoch, 3. Juli, anlässlich des „Youth Day“ zur Stadthalle. Und schon auf dem Vorplatz nutzen sie die Gelegenheit und sprühten, geschützt mit Atemschutzmasken, ihre Graffitis auf bereit gestellte mobile Wände.
 
Der „Youth Day“ war der offizielle Startschuss für das Jugendkulturjahr 2020, für das die Stadt Ratingen schon seit Monaten die Planungen aufgenommen hat. Jugendzentren und Kultureinrichtungen haben dazu gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen schon erste Ideen entwickelt, die im Foyer der Stadthalle an bunten Infoständen vorgestellt wurden. Sie reichen von vielfältigen Kunstprojekten der drei Ratinger Museen über Leseshows und Theateraufführungen der Stadtbibliothek bis hin zu Filmprojekten, DJ-Workshops, Manga-Kursen und Graffiti-Aktionen in den Jugendzentren.
 
An den Infoständen informierten sich die jungen Besucher über die Projekte und trugen sich bereits in die Teilnehmerlisten für das kommende Jahr ein. Gleichzeitig hatten sie aber auch eigene Ideen mitgebracht, die sie vor Ort beispielsweise mit den Vertretern des Jugendrates absprechen oder aber an einer Ideenwand hinterlassen konnten. Darüber hinaus luden verschiedene Aktionen zum Mitmachen ein: So malten sie unter fachkundiger Anleitung japanische Mangas, stellten ihr eigenes Lippenbalsam her, druckten kleine Kunstwerke auf Styroporplatten und schauten dem DJ über die Schulter, um einen ersten Einblick in dessen Techniken zu bekommen. Auf einer kleinen Bühne sorgten Aylin Celik vom Zakk Düsseldorf mit ihren Songs sowie drei junge Rapper, die derzeit im Jugendzentrum Lux eigene Songs einstudieren, für musikalische Höhepunkte.
 
Die Vertreter des Kulturamtes und des Jugendamtes, die gemeinsam den „Youth Day“ organisiert hatten, zeigten sich ebenso zufrieden mit dem Auftakt wie auch die Kulturausschuss-Vorsitzende Margret Paprotta und Harald Filip, Kulturdezernent der Stadt Ratingen. „Wir wollen aber weiterhin Vereine, Kunst- und Kulturschaffende ebenso wie Kinder und Jugendliche ansprechen und dazu aufrufen, mit uns gemeinsam weitere Projektideen zu entwickeln“, richtete Kulturamtsleiterin Andrea Töpfer bereits den Blick voraus.
 
Noch bis Ende August können Projekte besprochen und beantragt werden. Als Ansprechpartner fungieren die Jugendzentren ebenso wie die Kultureinrichtungen. Im Kulturamt steht Andreas Mainka beratend bereit, der telefonisch unter der Rufnummer (02102) 550-4114 und per E-Mail unter andreas.mainka@ratingen.de zu erreichen ist.
 
 
Amt für Kultur und Tourismus
Stadt Ratingen
Zuständiges Amt

 

Pressereferentin

Ulrike Trimborn 

Telefon 02102 550-1063 
pressestelle@ratingen.de